ANGIOGRAPHIE

Zur Darstellung der Arterien ist heute in der Regel keine Katheteruntersuchung mehr notwendig. Mit der MRT sind Untersuchungen nahezu aller Gefäße im menschlichen Körper – mit Ausnahme der Herzkranzgefäße – möglich:

 

  • Stenosen
  • Schaufensterkrankheit (paVk)
  • Aneurysmen
  • Gefäßbedingte Impotenz
  • Anomalien

Dazu wird über die Armvene ein spezielles Kontrastmittel verabreicht. Nebenwirkungen sind hierbei normalerweise nicht zu erwarten. Der Computer rechnet die entstandenen Aufnahmen dann in einem komplexen Verfahren in dreidimensionale Gefäßbilder um. MRT-Untersuchungen der Gefäße dauern etwa 20 Minuten.