128-Schichten-Computertomographie

Die Computertomographie ist das klassische Schnittbildverfahren zur Darstellung verschiedener Körperregionen. Die Schnittbilder werden dabei durch eine schnelle Rotation einer Röntgenröhre um die zu untersuchende Region erzeugt. In wenigen Sekunden können wir damit tausende von hochauflösenden Bildern gewinnen, die mit einem komplexen Rechenverfahren multidimensional dargestellt werden. 

Eine computertomographische Untersuchung ist unter anderem zur Darstellung von Veränderungen des Knochens wie z.B. kleinen Brüchen, der Lunge (Thorax), der Nasennebenhöhlen und des Bauchraums (Abdomens) indiziert. Auch Gefäße lassen sich damit schnell und präzise darstellen.

 

Unser moderner Computertomograph liefert gleichzeitig bis zu 128 Schichtbilder pro Umdrehung. Das Gerät dreht sich dabei – für Sie als Patient unmerklich – mehrfach pro Sekunde um die zu untersuchende Körperregion. Dabei kann die Strahlendosis durch spezielle Mechanismen minimiert werden.